Deinen Anteil an einer toxischen Beziehung besitzen

Alle Beziehungen Unebenheiten auf der Straße haben, aber wenn Ihre Beziehung mehr Unebenheiten als Straße hat, ist es möglicherweise an der Zeit, sie neu zu bewerten. Es ist verlockend, toxische Dynamiken nur dann zu erkennen, wenn sie von jemand anderem verursacht werden. Aber was ist, wenn die giftig einer in deiner beziehung bist du?

In einer toxischen Beziehung entwickeln beide Menschen ungesunde Verhaltensweisen und gehen respektlos miteinander um. Während eine Person in der Beziehung möglicherweise giftigeres Verhalten zeigt als die andere, übt sie keine überwältigende Kontrolle über die andere Person aus. Stattdessen verhalten sich einer oder beide Partner Verhaltensweisen, die die Beziehung ungesund machen, das Leben und die Freude aus ihr heraussaugen und sie mehr zu einer lästigen Pflicht als einer Unterstützung machen.

Es ist schwer, Fehler zuzugeben und Rechenschaft abzulegen. Aber die einzige Möglichkeit, in Zukunft gesunde Beziehungen zu führen, besteht darin, für Ihr vergangenes Verhalten verantwortlich zu sein. Hier sind die Anzeichen, die Sie möglicherweise zu einer toxischen Beziehung beitragen, und wie Sie zu einer besseren Beziehungsgesundheit gelangen können.

Anzeichen dafür, dass Ihre Beziehung giftig sein könnte

ZU Therapeut hat mir einmal gesagt, dass eine gute Beziehung dich befähigen sollte, Dinge außerhalb deiner Beziehung anzunehmen. Alle Beziehungen haben ihre dramatischen Momente, aber wenn deine Beziehung mehr Energie kostet, als sie dir gibt, ist es vielleicht an der Zeit, sie neu zu bewerten.

Sprechen mitZeit, Psychologie-Expertin Lillian Glass, die behauptet, den Begriff „toxische Beziehung“ in einem Buch von 1995 geprägt zu haben, sagt dass eine toxische Beziehung eine ist, in der die Partner konkurrieren, respektlos sind oder versuchen, sich gegenseitig zu untergraben.

Ein weiterer Indikator für eine toxische Beziehung ist ganz einfach, wie Sie sich fühlen. Fragen Sie sich: Gibt mir diese Beziehung mehr, als sie mir nimmt? Wachsen mein Partner und ich zusammen oder wächst ein Partner auf Kosten des anderen? Fühle ich mich in meiner Nähe nervös oder unwohl oder fühlt sich mein Partner in meiner Nähe nervös oder unwohl? Ermöglicht diese Beziehung mir und meinem Partner, unser bestes Selbst zu sein, oder macht sie uns zu Menschen, die wir nicht mögen oder erkennen?



Es sollte beachtet werden, dass eine toxische Beziehung anders ist als Missbrauch . In einer missbräuchlichen Dynamik versucht eine Person, die andere durch psychologische Taktiken, körperliche Gewalt, verbale Beschimpfungen oder eine Kombination der oben genannten zu kontrollieren. Missbräuchliche Beziehungen sindimmerdie Schuld des Täters,noch niedie Schuld des Opfers.

Während es schwierig sein kann, eine toxische Beziehung zu durchschauen, wenn man mittendrin ist, kann ein Schritt zurücktreten und eine ernsthafte Seelensuche helfen, Dynamiken zu klären, die sich sonst überwältigend anfühlen könnten.

Anzeichen dafür, dass Ihr Verhalten zu einer toxischen Beziehung beiträgt

Es ist schmerzhaft zuzugeben, dass unser Verhalten zu einer toxischen Beziehung beiträgt oder diese sogar verursacht. Aber Rechenschaftspflicht ist der einzige Weg zum Wachstum. Es ist besser, sich unseren eigenen toxischen Mustern zu stellen, als glückselig ignorant und weniger glücklich in unseren Beziehungen zu bleiben.

Hier sind einige Verhaltensweisen, die darauf hinweisen können, dass Sie zu einer toxischen Dynamik beitragen oder diese verursachen:

1. Du hältst Zuneigung oder Komplimente zurück

Oder Sie machen Zuneigung davon abhängig, dass Ihr Partner genau so ist, wie Sie ihn haben möchten, anstatt er selbst zu sein. Sie müssen zwar nie liebevoll zu jemandem sein, wenn Sie es nicht wollen, aber die Verwendung von Zuneigung als Verhandlungsmasse, um in einer Beziehung zu bekommen, was Sie wollen, schafft eine giftige Atmosphäre für beide Partner.

2. Du bist passiv aggressiv

Wir sind alle manchmal passiv aggressiv. Aber wenn Sie sich oft sauer auf Ihren Partner verhalten, während Sie sich weigern, ihm zu sagen, warum Sie verärgert sind, oder ihn häufig stillschweigend behandeln, sind Sie ungesund Kommunikation .

Dies kann dazu führen, dass Ihr Partner das Gefühl hat, ständig auf Eierschalen um Sie herum zu laufen, was zu einem Mangel an führt Vertrauen in der Beziehung und eine ernsthaft giftige Atmosphäre.

3. Du spielst absichtlich mit den Gefühlen deines Partners und versuchst, ihn eifersüchtig zu machen.

In einer gesunden Beziehung müssen Sie die Gefühle der anderen Person nicht „testen“ oder sich gegenseitig manipulieren. Stattdessen sollte die Grundlage für die Beziehung so solide sein, dass keine Gedankenspiele gespielt werden müssen.

Wenn du das Bedürfnis verspürst, deinen Partner zu „testen“ oder ihn absichtlich eifersüchtig zu machen, hat er entweder etwas getan, um deinem Vertrauen zu schaden, oder du hast ein ungesundes Bedürfnis nach Bejahung . Beide Fälle sind giftig und erfordern ernsthafte Überlegungen.

Vermeiden Sie missbräuchliches Verhalten um jeden Preis

Es gibt einige Verhaltensweisen, die mehr als giftig sind: Sie sind tatsächlich missbräuchlich.

Sie verhalten sich emotional missbräuchlich, wenn Sie: eine böse oder grausame Sprache verwenden, Ihren Partner absichtlich herabsetzen oder erniedrigen, mit seiner Verletzlichkeit spielen oder seine Identität herabsetzen oder häufig explodieren der Zorn und wütend auf deinen Partner.

Und wenn Sie Ihren Partner jemals körperlich oder sexuell angreifen, ist das natürlich nicht giftig; das ist beleidigend. Wenn Sie an einer dieser Aktivitäten teilgenommen haben, ist es wichtig, sofort aufzuhören und Hilfe von einem Psychiater zu erhalten.

Vorwärts gehen

Die Wahrheit ist, jeder hat Probleme mit liebevollen Beziehungen. Anerkennen, dass Sie möglicherweise in Gift geraten sind Verhaltensweisen in der Vergangenheit ist der erste Schritt, um vorwärts zu kommen. Sie können beginnen, für früheres toxisches Verhalten verantwortlich zu sein, indem Sie:

1. Zur Therapie gehen

Im Gegensatz zu Familie und Freunden hat ein Therapeut keinen persönlichen Anteil an Ihrer Beziehung. Ihre Aufgabe ist es einfach, Ihnen zu helfen, so gesund wie möglich zu sein.

Ein Gespräch mit einem Therapeuten, ob stationär oder online, kann eine großartige Möglichkeit sein, vergangene Beziehungsmuster zu verstehen. Es ist wichtig, aus diesem Verhalten zu lernen, um in Zukunft gesündere Beziehungen aufzubauen.

2. Konzentrieren Sie sich auf die Selbstfürsorge

Menschen zeigen oft toxische Verhaltensweisen, wenn sie mit einem zugrunde liegenden Problem fertig werden, wie z. B. einer traumatischen Vorgeschichte, ungesunden familiären Beziehungen oder Sucht . Die Zusammenarbeit mit einem Therapeuten kann Ihnen helfen zu verstehen, was der Kern Ihres ungesunden Beziehungsverhaltens sein könnte.

Kümmere dich um deinen Geist, Karosserie , und Herz kann Ihnen helfen, diese Probleme anzugehen und zu beseitigen. Dies heilt die Wunden und nährt die Bedürfnisse, die Sie durch ungesundes Verhalten zu füllen versuchen.

Ob das Selbstversorgung bedeutet, regelmäßig Sport zu treiben, an einem 12-Schritte-Programm teilzunehmen oder die Verbindung zu missbräuchlichen Familienmitgliedern abzubrechen.

3. Empathie kultivieren

Grundsätzlich ist toxisches Beziehungsverhalten das Ergebnis eines Mangels an Empathie. Ob es nun darum geht, dass Ihr Partner Ihre Erwartungen erfüllt oder sich weigert, die Dinge aus seiner Perspektive zu sehen, toxisches Verhalten bedeutet oft die Unfähigkeit, echtes Verständnis und Mitgefühl für die andere Person zu empfinden.

Obwohl es so aussieht, als sei Empathie etwas, mit dem Menschen geboren werden, ist es tatsächlich möglich, empathischer werden indem wir in unserem täglichen Leben bewusst Empathie praktizieren, genauso wie wir einen Sport ausüben könnten.

Jeder verdient gesunde Beziehungen

Zu erkennen, dass du der Giftige bist oder Teil einer giftigen Dynamik mit jemand anderem warst, istschwer. Es ist leicht, Gefühle von zu verinnerlichen Scham oder Wertlosigkeit und das Gefühl, dass Sie von Natur aus ein schlechter Mensch oder ein schlechter Partner sind. Sie können sich sogar Sorgen machen, dass Sie in Zukunft keine gesunden Beziehungen haben werden.

Aber das stimmt nicht: Wir alle verdienen gesunde Beziehungen und wir können auch bessere Beziehungsgewohnheiten entwickeln. Obwohl es schmerzhaft sein kann, für vergangenes toxisches Verhalten verantwortlich zu sein, sollte es auch hoffnungsvoll sein. Die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit ist ein mutiger erster Schritt auf dem Weg in eine glücklichere und gesündere Zukunft.